Viele sehen im Löwenzahn nur ein lästiges Unkraut. In Wirklichkeit ist der Löwenzahn ein echtes Wunderkraut, das die Verdauung regelt, Leber und Galle pflegt, bei Rheuma und Nierensteinen hilft und als Allround-Stärkungsmittel bei jedweder Problematik eingesetzt werden kann. Sogar in der Krebsmedizin soll es hervoragende entgiftende Eigenschaften besitzen.

Uns allen ist der Geschmacksinn auf Bitterstoffe verloren gegangen. Doch genau diese Bittertoffe brauchen wir. Ich liebe den Frühling, da er ein neues frisches Leben in jeder Hinsicht hervorbringt. Da die meisten Menschen ohnehin viel zu viel Süßes essen ist der Geschmacksinn an Bitterstoffen zurückgegangen. Welches Kind geht heutzutage noch auf die Wiese und nimmt vom Saurampfer, Gänseblümchen oder vom Löwenzahn Blätter/Blüten in den Mund und kaut diese mit Genuss durch?

Meinen Freundinnen und mir war das in unserer Kindheit nichts Neues. Heutzutage gibt es Süßes in Form von Schokolade und Saures in Form von Chips oder Knabbergebäck. Wann essen wir noch Bitter? Doch welche Folgen diese Ernährung hat, wissen wir alle.undecided

Welche Vitamine und Mineralstoffe enthält der Löwenzahn?

Löwenzahn hilft nicht nur zur Prävention oder Therapie verschiedener Symptome und Krankheiten, sondern versorgt als Lebensmittel mit einem Vielfachen an Vital- und Mineralstoffen – verglichen mit einem gewöhnlichen Kopfsalat, nämlich mit

  • vierzigmal so viel Betacarotin (Vitamin A)
  • neunmal so viel Vitamin C
  • viermal so viel Vitamin E
  • achtmal so viel Calcium
  • viermal so viel Magnesium
  • dreimal so viel Eisen und
  • der doppelten Menge an Proteinen.

Enorm diese Vitalstoffdichte. Mit 100 Gramm Löwenzahn, einer Menge, die ich wunderbar auf meinen täglichen Salat und in einen grünen Smoothie verteile. Hier nimmst du bereits 50 Prozent mehr Beta Carotin (Vitamin A) zu dir, als du brauchst.

 

    Daher ist der Löwenzahn nicht nur ein phänomenales Heilmittel, sondern auch ein wunderbar nährendes und prophylaktisch wirksames Lebensmittel.wink

    Und wenn du einmal keine Lust oder Zeit hast, den Löwenzahn frisch zu pflücken, dann nimm einfach einen Löffel vom Löwenzahnblattpulver, einem Pulver aus pulverisiertem und schonend getrocknetem Löwenzahn. Ich bereite mir dieses Pulver immer in großen Mengen vor. Einfach die Löwenzahnblüten und Blätter waschen, schneiden, trocken und danach in der Kaffeemühle klein reiben. Auch mit Salz kannst du dieses Pulver mischen.

    Wie verwendet man Löwenzahn in der Küche?

    Löwenzahnblätter können wunderbar als Salat, Gemüse, Suppe, Saft, grüne Smoothies oder Tee genossen werden. Die Blüten lassen sich zu Löwenzahnwein, Löwenzahnbier und Löwenzahnblütengelee verwandeln oder verzieren als essbare Dekoration Gerichte aller Art.

    Als Arzneimittel wird – aufgrund der höheren Wirkstoffdichte – oft eher die Wurzel des Löwenzahns verwendet. Doch kann man die Wurzel auch als Lebensmittel geniessen, nämlich in Form von Löwenzahn-Kaffee, als Schnaps, Tee oder Tinktur.

    Der Ginseng des Westens wird er auch genannt. Das faszinierende daran ist, er wächst fast vor der Haustüre. Auf Wiesen und in Wäldern ist er zu finden – ich sag ja immer, unsere Apotheke ist in der freien Natur!laughing

    Hier habe ich einen heimischen Ginsengschnaps aus Löwenzahnblüten/Blättern und Wurzel hergestellt. Diese Mischung lasse ich ca.6-8 Wochen an der Sonne stehen. Dazwischen immer wieder gut schütteln. Ob ihr Wodka und /oder Schnaps nehmt ist euch überlassen.

    Zutaten:

    • 1 Liter Schnaps/Wodka
    • ca.30 Blüten, 10 Wurzeln und die Blätter klein schneiden
    • etwas braunen Zucker oder Birkenzucker
    • Zimtstangen
    • Nelken
    • Zitronenscheibe

    Gerade nach dem Essen, so als Art „Verdauungsschnapserl“ hat er eine tolle Wirkung auf Leber, Galle und Magen.

    Löwenzahntee

    Hierzu nehme ich die Wurzeln, Blätter und Blüten. Alles gut waschen und klein schneiden. Für eine Handvoll dieser Mischung nehme ich ca 1 Liter Wasser. Alles zusammen ca.30 min. in einem Topf mit Deckel köcheln lassen. Danach nochmals ca. 30 min. stehen und ziehen lassen. Abseihen und über den Tag verteilt trinken.

    Löwenzahn und seine Wirkung

    • Löwenzahn entfaltet seine Wirkungen überwiegend in der Körpermitte. Er regt, etwa als Löwenzsahnsaft oder Löwenzahnschnaps, dank seiner Bitterstoffe einerseits nachweislich den Gallefluss an und führt zu einer verbesserten Fettverdauung. Er nützt aber auch gegen Magen-Darmbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl. Zusätzlich zeigt der Löwenzahn als Heilpflanze positive Effekte bei schwachem Appetit, weil er die Verdauungssäfte anregt. Neben all den positiven Wirkungen nützt Löwenzahn zusätzlich erwiesenermaßen zum Durchspülen der Harnwege.
    • Zusätzlich kann die Heilpflanze auch bei Hautproblemen helfen: Kürzlich konnte man ihm eine positive Wirkung bei besonders trockener Haut nachweisen.
    • In der Volksmedizin wird die Löwenzahnwurzel zusammen mit ihrem Kraut bei Erkrankungen der Leber, der Galle, bei Hämorrhoiden und Stauungen im Pfortadersystem, bei Gicht und bei Rheuma, Hauterkrankungen, sowie bei Nieren- und Blasenleiden eingesetzt. Daneben ist der Löwenzahn wohl eine der populärsten Naturheilmittel zur Entgiftung und Überwindung von Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Er soll die Leberfunktion anregen können und beim chronischen Müdigkeitssyndrom helfen können. Löwenzahn zählt neben der Mariendistel und Artischocke zu den wichtigsten „Leberpflanzen“.
    • In der Frühjahrskur wirkt Löwenzahn stoffwechselfördernd. Grundsätzlich besitzt die Löwenzahnwurzel in jeder Zubereitung Wirkungen. Wie oben schon erwähnt- man kann sie frisch in den Salat schnippeln, als Gemüse kochen und natürlich als Heiltee gegen Verdauungsbeschwerden und zur Durchspülungstherapie. Einfach Prima diese Pflanze cool

    Ich liebe es, in der Küche zu experimentieren und viele Kräuter und Pflanzen aus der Natur beizumischen. Hier entstehen die leckersten und vor allem auch gesündesten Rezepte.wink Man muss nur etwas kreativ sein und sich trauen.

    Wie hier eine Kreation meiner Löwenzahnlasagne und  Löwenzahnsemmelknödel.

    Löwenzahnlasagne

    Zutaten für 4 Personen
    Füllung
    Béchamelsauce
    Anleitungen
    Füllung
    1. Sojaschnetzel ca. 5 Minuten in der Gemüsebrühe einweichen.
    2. Zwiebeln und Knoblauch klein hacken.
    3. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten.
    4. Eingeweichte Sojaschnetzel dazu geben und kurz anbraten.
    5. Mit Rotwein ablöschen.
    6. Tomaten dazu geben und ca. 30 Minuten bei geöffnetem Topf köcheln lassen. Danach die Löwenzahn-Bärlauchmischun dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
    Béchamelsauce
    1. In einem kleinen Topf Butter erhitzen.
    2. Die flüssige Butter mit Maismehl bestäuben, mit einem Schneebesen unterrühren und anschwitzen.
    3. Milch und Brühe dazu gießen und die Sauce glattrühren und 10 Minuten köcheln lassen.
    4. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft abschmecken.
    Zubereitung der Lasagne
    1. Backofen auf 180°C vorheizen.
    2. Etwas Béchamelsauce in eine feuerfeste Form gießen, eine Schicht Lasagneplatten darauf legen und mit der Bolognese bedecken. Darauf erneut Lasagneplatten legen und wieder mit Bolognesesauce bedecken. So fortfahren bis Sauce und Lasagneplatten aufgebraucht sind.
    3. Als letzte Schicht die Béchamelsauce auf der Lasagne verteilen und mit Käse besteuben.
    4. Lasagne bei 180°C ca. 30-40 Minuten backen.

    Löwenzahnsemmelknödel mit Linsensauce

    Zutaten für 4 Portionen Knödel

    1 Handvoll Löwenzahnblätter/Blüten
    500 g Semmelwürfel
    250 ml Milch
    250 g Mehl
    1 Stk Ei
    1 Prise Salz

    Zutaten für die Linsen

    1 Stk Zwiebel
    200 Gramm Linsen (eingeweicht)
    2 Prise Salz
    2 Prise Pfeffer
    1 Prise Thymian
    1 Prise Basilikum,Chili
    1 Dose Kokosmilch
    500 ml Wasser
    1. Für die Linsen: Zwiebel in einer Pfanne anrösten. Linsen und Gewürze dazugeben und mit 500 Mililiter Wasser oder Suppe aufgießen. Mit Kokosmilch verfeinern.
    2. Für die Semmelknödel: Die Semmewlwürfel in eine Schüssel geben. Mehl, Ei, Milch, Salz und die klein geschnittene Löwenzahnmischung zufügen. Gut verrühren und für ca. 8-10 Minuten ziehen lassen. Jetzt noch eine Prise Suppengewürz zufügen. Nochmals verrühren.
    3. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen.
    4. Aus der Semmelknödelmasse nun Knödel formen. Dazu immer feuchte Hände benutzen, dann bleiben die Knödel beim Formen nicht kleben. Die geformten Knödel in das Salzwasser geben – dabei die Temperatur sofort zurück schalten und die Knödel darin ca. 12-15 Min. köcheln. Ihr könnt die Knödel natürlich auch im Dampfgarer garen.
    5. Die Linsen mit den Knödeln auf einem Teller portionieren und mit Gänseblümchen und Löwenzahnblüten servieren.wink

    Löwenzahn mit potenzieller Wirkung gegen Krebs

    Extrakte aus Löwenzahn wurden in letzter Zeit intensiv auf antidepressive,  antioxidative, entzündungshemmende und antimikrobielle Aktivitäten Wirkung untersucht. Jüngste Untersuchungen mit In-vitro-Systemen zeigten aber auch ein Antikrebspotential des Löwenzahnwurzelextrakts (DRE) in mehreren Krebszellmodellen. Erstaunlicherweise ohne Toxizität für Nichtkrebszellen. Die Anti-Krebs-Wirksamkeit dieses Extrakts wurde in In-vivo-Studien bestätigt. Wenn ihr hier nähere Informationen braucht, so kontaktiert mich unverzüglich.kiss

    Menke K, Schwermer M, Felenda J, Beckmann C, Stintzing F, Schramm A, Zuzak TJ. Taraxacum officinale extract shows antitumor effects on pediatric cancer cells and enhance mistletoe therapy. Complement Ther Med. 2018 Oct;40:158-164. doi: 10.1016/j.ctim.2018.03.005. Epub 2018 Mar 13. PMID: 30219442.

     

    Meine Lieben- Ich kann euch die Löwenzahnpflanze nur ans Herz legen – sie ist eine so sagbar vielfältige und toll wirkende Pflanze, die ihr volles Potential jetzt in dieser Zeit entfaltet. Geht in die Naturapotheke und sammelt sie, damit ihr einen Vorrat für das ganze Jahr habt.

    Viel Gesundheit wünsch ich euch von Herzen.cool

    Passt auf euch auf – bis baldkiss

    EURE BINA

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Weitere Beiträge

    Nachricht senden

    Gerne können Sie mir hier eine Nachricht
    übermitteln.

    ×
    Wer ich bin Wo ich helfen kann Wie ich dabei vorgehe Seminare & Workshops Blog Kontakt