Heute stelle ich euch basische Rezepte mit geschroteten Lupinien, Kokosmehl, Kichererbsenmehl und vielen anderen Zutaten, die basisch auf unsern Körper wirken, vor.

Ich hoffe, es geht euch allen gut während des Fastens. Ihr seid sicher schon richtige Experten und lasst euren Kochkünsten freien Lauf. Hier nun weitere Rezepte, die ich euch nicht vorenthalten möchte. wink

 

Rezept 1

Süßkartoffeltaler mit Lupinienschrot

Wie ihr in meinem vorigen Rezept schon gelesen habt, gab es ein Süßkartoffelpüree. Da ich zuviel gemacht hatte und ich nicht gerne etwas weg schmeiße, hab ich zu diesem Püree Hafer- und Hirseflocken sowie Lupinienschrot dazu gegeben.

Bitte verzeiht mir, dass ich euch keine genauen Mengenangaben schreibe. Beim Kochen wiege ich selten etwas ab, man kann ja nicht wirklich etwas falsch machen.laughing

Zutaten

  • Süßkartoffelpüree
  • Spinat
  • Buchweizenmehl
  • Lupinienschrot (gibt es in jedem Reformhaus)
  • Hafer & Hirseflocken
  • Kokosöl zum Herausbacken
  • Zwiebel, Knoblauch, Muskatnuss, Schnittlauch, Chilli, Salz, Pfeffer.

Ich teile das Püree in zwei Teile und gebe zu einem Teil den Spinat dazu. All die anderen Zutaten zu dem Püree dazu geben und ca. 30 min ziehen lassen. Danach Taler/Laibchen, kleine Bällchen formen oder gleich mit einem Löffel in die Pfanne geben.

Rezept 2

Karfiolsalat

Easy und Lecker!

  • Karfiol waschen, zerkleinern und in Salzwasser bissfest kochen.
  • Wasser abseihen. Zu den Röschen ein Dressing mit Apfelessig, Olivenöl, Leinöl, Salz, Honig  und etwas Wasser dazugeben und mit Leinsamen bestreuen. Fertig ist die VitaminBombe.kiss

 

Rezept 3

Pilz – Karfiol – Curry Sauce

Schneidet den Zwiebel würfelig und gebt die geschnittenen Pilze dazu. Ich habe Kräuterseitlinge genommen, ihr könnt aber auch Champignons nehmen. Aber bitte frische und  nicht aus der Dose.wink

Danach gebt einzelne Karfiolröschen dazu (habe ich vom Karfiolsalat abgezweigt bevor das Dressing darauf kam), gießt mit Kokosmilch auf und würzt es mit Curry und etwas Salz. Wenn es noch zu flüssig ist, dass staubt mit Koksomehl.

 

Rezept 3

Kichererbsen PanCake

Dazu braucht ihr:

  • 300 g Kichererbsenmehl
  • 100 g Kokosmehl
  • 2 Tl Kala Namak*
  • 300 ml Wasser
  • 300 ml Buchweizen – oder Mandelmilch
  • Öl zum Anbraten

 

*Kala Namak kommt ursprünglich aus Indien und wird dort sowie in weiteren südasiatischen Ländern vielseitig verwendet. Obwohl es Schwarzes Salz heißt, hat es eher eine rötlich-dunkelviolette Farbe – vor allem wegen des enthaltenen Eisen.

Aber nicht nur die Farbe macht Kala Namak so ungewöhnlich: Das Salz riecht nach faulen Eiern, was auf die enthaltenen Schwefelverbindungen zurückzuführen ist. Deshalb kann Kala Namak nicht jede Nase überzeugen, die meisten Gaumen bei der richtigen Verwendung hingegen schon: Ein bisschen Kala Namak verleiht Speisen den typischen Eier-Geschmack. Deshalb ist das Salz vor allem bei Veganern und Ei-Allergikern beliebt.

Mischt alle Zutaten mit einem Mixer zusammen und backt kleine Pancaks heraus.

Bei uns gab es dazu ein Gemüse aus Karotten, Zwiebel, Zuccini, und Shiitake Pilze, das ich mit etwas Karottensaft aufgegossen habe.smile

Viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachkochen wünsche ich euch. Wenn ihr Fragen habt, so beantworte ich sie euch gerne.

„Wer nicht genießt, wird ungenießbar“

(Konstantin Wecker).

In diesem Sinne wünche ich euch viele genussvolle Momente, damit ihr „genießbar“ bleibt.wink

Weiterhin ein gutes Durchhaltevermögen bei eurem Basenfasten – nächste Woche kommen die nächsten Rezepte. Seid gespannt was es da Leckeres geben wird.

EURE BINAkiss

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Nachricht senden

Gerne können Sie mir hier eine Nachricht
übermitteln.

×
Wer ich bin Wo ich helfen kann Wie ich dabei vorgehe Seminare & Workshops Blog Kontakt