22. Dezember 2020
Bina Balance in 

WEIHNACHTSMENÜ Seeteufel im Speckmantel auf Pastinaken/Erbsensauce – dazu dreierlei Kartoffelpüree mit Karfiolröschen

Zugegeben, der Seeteufel ist nicht besonders hübsch zum Ansehen- aber er schmeckt echt lecker, ist grätenfrei und sein Fleisch ist fest und schneeweiß. Außerdem hat er ein feines, dezentes Aroma.

Als Weihnachtsmenü eignet er sich  hervorragend. Mit einem halben Gramm Fett pro 100 g ist er besonders fettarm und reich an Proteinen, die wichtig für die Muskulatur und das Immunsystem sind. Darum darf dann auch etwas Speck herum gewickelt werden.

Hier hab ich euch die Zutaten und den Zubereitungsvorgang in klassischer Art auf ein Blatt geschrieben. Ich verschenke sehr oft solche handgeschriebene Rezept -Blätter  wie z.B. diesen, mit frischem Speck, Datteln und einer guten Flasche Wein. Diese Mitbringsel kommen immer wieder gut bei meinen Freunden an.

Etwas vorsichtig solltet ihr beim Einrollen schon sein damit euch der Fisch nicht zerfällt. Ich wähle meistens die Zubereitung im Dampfgarer- erstens ist es sehr schonend und gesünder da man kein Fett zum Anbraten benötigt und zweitns bricht er nicht so schnell auseinander. Ganz wichtig: Nicht zu lange garen da er sonst schnell trocken und zäh wird!

Dazwischen bereite ich die Sauce und das Kartoffelpüree vor. Auch hier könnt ihr auf dem handgeschriebenen Rezept alles nachlesen.

Mit diesem Menü werdet ihr ganz sicher eure Freunde oder Familie beeindrucken. Allein beim Durchlesen läuft einem ja schon das Wasser im Mund zusammen. Bei der Tellerdekoration könnt ihr eurer Fanatsie freien Lauf lassen. Ganz süß sehen die Datteln auch noch aus, wenn man sie auf geschälte Pastinaken setzt.

Ewas interessantes aus der Medizin möchte ich euch nicht vorenthalten: Wusstet ihr, dass aus der Bauchspeicheldrüse eines Seeteufels 1921 das erste Insulin für Diabetiker gewonnen wurde?

Ich wünsche euch ein herrliches Essvergnügen mit diesem leckeren und leichtem Menü. Ach ja, vergesst nicht auf eine gute Flasche Weisswein – ev. einen Pinot Blanc oder einen Sauvignon Blanc.

Eure Bina

2 Kommentare

  1. Chris

    Super Rezept, habs gleich ausprobiert. Die ernährungsspezifischen Beschreibungen finde ich toll!
    Weiter so.

  2. Bina Balance

    Vielen Dank, das freut mich! LG Bina

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Nachricht senden

Gerne können Sie mir hier eine Nachricht
übermitteln.

×
Wer ich bin Wo ich helfen kann Wie ich dabei vorgehe Seminare & Workshops Blog Kontakt